Gruselroman Wiki
Advertisement

Geschichte der Heft- und Buchreihe[]

Aufgrund der langen Veröffentlichungsgeschichte in verschiedenen Auflagen, ist diese im Artikel Geschichte der Heft- und Buchreihe Dämonenkiller nachzulesen. Hier nur einige Eckdaten:

Im Juli 1973 erschien der erste "Dämonenkiller"-Roman innerhalb der Heftserie "Vampir-Horror-Roman" im Pabel-Verlag. Erfunden wurde die Figur Dorian Hunter von Ernst Vlcek, die aufgrund ihres großen Erfolges mit dem 18. Abenteuer Das Fest auf dem Teufelshügel ausgekoppelt wurde (Bastei-Neuauflage Band 1: Im Zeichen des Bösen ). Die Heftserie "Dämonenkiller" war geboren. Sie erschien bis Mai 1977 und wurde dann eingestellt.

Im April 1983 wurde die Serie im Pabel-Verlag in einer entschärften Variante in Bezug auf Sex und Gewalt neu aufgelegt. 1986 verabschiedete sich der Pabel-Verlag dann aber endgültig mit der Nummer 175 von der Serie, bis die

Im September 2018 begann der Bastei-Verlag damit, die seit 1995 im Zaubermond erschienenen klassischen Abenteuer unter dem namen Dorian Hunter als Heftroman wieder aufzulegen.

Die Figur[]

Der 29-jährige Engländer Dorian Hunter fährt mit seiner Frau Lilian Hunter an die jugoslawische Grenze und erreicht das Schloss der dämonischen Gräfin Anastasia von Lethian. Er und acht weitere Männer - die er bereits auf der Reise kennen gelernt hat - erfahren, dass sie Söhne der Gräfin sind. Ihr Vater ist Asmodi, der Fürst der Finsternis (Hier ist darauf zu achten, dass Asmodi in vielen anderen Serien eine gänzlich andere Figur ist). Er herrscht über Die Schwarze Familie, einer der Mafia ähnlichen Vereinigung von Dämonen.

Abgesehen von Dorian nehmen die Söhne diese Nachrichten begeistert auf. Dorian versucht mit seiner Frau zu fliehen. Lilian Hunter verliert durch die Begegnung mit den Dämonen den Verstand. Anastasia von Lethian muss nach den magischen Gesetzen sterben, da sich einer ihrer Söhne von ihr abgewendet hat. Dorian und Lilian gelingt die Flucht, das Schloss brennt nieder.

In Wien, wo Lilian ärztlich behandelt wird, trifft Dorian die junge Hexe Coco Zamis. Die Beiden verlieben sich ineinander und Coco entsagt der Schwarzen Familie. In London bekommt Dorian Kontakt zum Secret Service, dem britischen Geheimdienst. Eine Jugendstilvilla wird die Zentrale beim Kampf gegen die Schwarze Familie. Dabei werden auch die ersten tragenden Personen der "Dämonenkiller"-Serie eingeführt: Trevor Sullivan, Martha Pickford, Phillip Hayward und der spätere "Puppenmann" Donald Chapman.

Der Secret Service zieht sich nach relativ kurzem Engagement wieder aus der Dämonenbekämpfung zurück. Dorian und seine Freunde führen diese Aufgabe - mit finanzieller Unterstützung des Millionärs Jeff Parker - allein fort. Dorian Hunter erinnert sich daran, dass er im 15. Jahrhundert als Baron Nicolas de Conde gelebt hat. Damals ging er einen Pakt mit dem Dämon Asmodi dem Ersten ein, um das ewige Leben zu erhalten. Als Konsequenz daraus fanden seine Frau und seine Kinder den Tod. Durch den Hass auf die Schwarzblüter entwickelte sich Nicolas de Conde zum "Dämonenkiller", der jeweils nach seinem eigenen Tod in einem neuen Körper wiedergeboren wurde.

In seinem jetzigen Leben als Dorian Hunter erinnert er sich nach und nach an seine verschiedenen "Vergangenheitsabenteuer", die in der Serie geschildert und mit der Gegenwart verwoben werden. Dabei treten interessante Personen auf, wie das Alraunenwesen Hekate, der janusköpfige Dämon Olivaro oder der legendäre Dr. Faustus. Die Autoren entschlossen sich dazu, mit dem "Castillo Basajaun" einen neuen Handlungsmittelpunkt und mehrere neue Charaktere in die Serie einzuführen. Eine wichtige Rolle in der Dämonenkiller-Serie spielen auch die Begebenheiten um den sagenumwobenen Hermes Trismegistos, dessen Vermächtnis Dorian für eine Weile antritt. Zuvor erwacht der "Cro-Magnon" Unga aus seinem magischen Tiefschlaf und wird zu einem wichtigen Freund und Verbündeten von Dorian.

Advertisement